Der Schwede Christoffer Forsberg ist mit Con Classic in der CCI5*-L am Start. Foto: Stefan Lafrentz
Der Schwede Christoffer Forsberg ist mit Con Classic in der CCI5*-L am Start. Foto: Stefan Lafrentz

DM Vielseitigkeit trifft Erfolgszucht

Die gesamte Vielseitigkeitsszene schaut an diesem Wochenende nach Luhmühlen. Aktuell läuft dort die Deutsche Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter (CCI4*-S) ebenso wie eine der schwersten Prüfungen der Welt, die CCI5*-L. Der Kampf um die Medaillen ist gleichzeitig auch eine wichtige Station für die Sichtung vor den Olympischen Spielen in Paris. Das heißt: Vielseitigkeitsreiter und Publikum aus aller Welt sind zu Gast in der Westergellerser Heide für hochkarätigen Sport und spannende Prüfungen in Dressur, Springen und natürlich dem Herzstück, Gelände.

Starke Hannoveraner Beteiligung in der CCI5*-L

Auf den Startlisten sind einige Hannoveraner zu finden, die die ersten beiden Dressurtage bereits mit guten Ergebnissen abschließen konnten. Allen voran Hester, die Schimmelstute von Heinrich Heine/Blue Henry ist eingetragen bei der British Hanoverian Horse Society (BHHS) und präsentierte unter 5*- und Olympia-Goldmedaillengewinnerin Laura Colett in der Dressur bereits fantastisch. Mit 30,6 Punkten legten sie am Donnerstag vor und sind derzeit auf dem zweiten Platz. Ebenfalls in der schwersten Prüfung vertreten sind Viscount Victor v. Viscount/Nobre xx mit dem Neuseeländer Tim Price. Der Züchterin des Wallachs, Ulrike Edel-Heidhues, Bad Harzburg, gebührt größter Respekt, denn nicht nur eines ihrer Zuchtprodukte präsentiert sch in Luhmühlen, sondern dazu auch noch die Vollschwester Very Special in der CCI4*-Prüfung mit Brandon Schäfer-Gehrau. Die Mutter dieser beiden Top-Sportler, Staatsprämienstute Nova EH v. Fabriano, ist selbst noch bis 3*-Niveau im Sport aktiv mit Anna-Luisa Millies – dort unter dem Namen Noble Beauty. Im weiteren Starterfeld der CCI5* findet sich Caramia v. Comte/Fabriano (Z.: Anneli Lübbeke, Wingst). Die selbstgezogene Stute wird von Züchtertochter Libussa an diesem Wochenende erstmals in der Schwersten Klasse vorgestellt. Libussa hat jüngst das Goldenen Reitabzeichen verliehen bekommen für ihre Erfolge von der Goldenen Schärpe bis zum Start in ihrer ersten CCI5*-Prüfung. Als Vorletztes Paar starten der Schwede Christoffer Forsberg und Con Classic v. Concours Complet/Crazy Classics (Z.: Uwe Riebock, Vierhöfen) in der Teilprüfung Dressur.

Deutsche Meisterschaft: Hannoveraner mischen beim Kampf um die Medaillen mit

In der Meßmer Trophy, der CCI4*-L, geht es vor allem um die Medaillen. Einige “alte Bekannte” und eingespielte Paare sind am Start, die sich mit einer starken Geländerunde auch für Paris empfehlen wollen. Hier führen nach der Dressur fischerChipmunk FRH und Michael Jung die Liste an. Der Contendro/Heraldik-Nachkomme aus der Zucht der ZG Meyer-Kulenkampff, Engeln, zeigte eine gewohnt starke Leistung in der Dressur und beendete die Teilprüfung mit einem Ergebnis von 22,9. Dicht gefolgt von den amtierenden U25-Meisterinnen, der Rheinländer-Stute Fairytale v. Fidertanz/Laurentianer (Z.: Gerd Neukäter, Voerde) und ihrer Reiterin Anna-Lena Schaaf. Emma Brüssau und Dark Desire GS v. Don Frederico/Carismo (Z.: Bernd Gehrdau-Schröder, Stelle) starten ebenfalls in der Meisterschaftswertung. Die For Edition/Escudo- Tochter Formidable aus der Zucht von Anke Rathjen, Worpswede, ist eines der zwei Top-Pferde, die die Belgierin Lara de Liedekerke-Meier mit nach Luhmühlen gebracht hat. Nach der Dressur liegt das Paar mit 30 Punkten ebenfalls im vorderen Drittel. Im guten Mittelfeld schließen folgende Paare ab: Chapeau Claque v. Concours Complet/Don Bosco (Z.: Monika Tietz, Hanstedt Nindorf) und die Züchtertochter Katharina Meyer; Falco v. Cardenio/Weinberg (Z.: Norbert Nowak, Haren) und Tim Price; Very Special und Brandon Schäfer-Gehrau; FRH Butt’s Avondale v. Nobre xx/Heraldik xx (Z.: Prof. Dr. Volker Steinkraus, Hanstedt) mit ihrer langjährigen Reiterin Anna Siemer und Crazy Carlotta v. Crazy Classic/Warkant (Z.: Matthias Vorreier, Aulosen) mit ihrer erst 24-jährigen Reiterin Johanna Marloh, die die Stute auch selbst ausbildete.

Phänomenale Beteiligung für Pferdezucht- und Reitverein Luhmühlen

Der PZRV Luhmühlen ist der einzige Verein in Niedersachsen, der Pferdezucht und Reitsport unter einem Vereinsdach führt. Dass sowohl Züchter als auch Vereinsmitglieder höchst erfolgreich in der Vielseitigkeit mitmischen, zeigt sich beim Blick auf die Starterliste in Luihmühlen. Insgesamt fünf Züchter des PZRV Luhmühlen können sich über einen Start ihrer Zuchtprodukte in den CCI4*- und CCI5*-Prüfungen freuen. Dazu zählen Prof. Dr. Volker Steinkraus, Hanstedt mit der mittlerweile 17-jährigen FRH Butt’s Avonale, die sich in der Dressur wie immer topfit und noch voller Energie für das Gelände präsentierte. Aus der Sicht von Familie Tietz, Nindorf, gibt es gleich doppelten Grund zum Stolz sein. Tochter Katharina Meyer ist mit der selbstgezogenen Chapeau Claque nach ihrer Babypause wieder höchst erfolgreich in die internationalen Vielseitigkeirtsprüfungen eingestiegen und kann auch in Luhmühlen mit 32 Punkten in der Dressur gut vorlegen. Dass das Paar eine Ernst zu nehmende Konkurrenz ist, zeigte sich in Strzegom/POL 2022 wo sie zuletzt eine CCI4*-S gewannen. Uwe und Reiner Riebock, Vierhöfen schicken mit Con Classic ein ehemaliges Luhmühlener Auktionsfohlen in der CCI5*-L ins Rennen. Unter Christoffer Forsberg zeigte der elfjährige Wallach 2018 seine ersten Geländepferdeprüfungen. Auch Bernd Gehrdau-Schröder aus Stelle bot Dark Desire GS damals bei einer Fohlenauktion des PZRV an. Über Umwege gelangte sie in die Hände der Familie Brüssau. Das letzte Auktionsfohlen im Bunde ist Crazy Carlotta von Vereinsmitglied und Züchter Matthias Vorreier aus Aulosen. Johanna Marloh bildete die zwölfjäöhrige Stute schonend über Geländepferdeprüfungen bis hin zu 4*-Prüfungen selbst aus. Unter anderem machte die Amazone mit der Crazy Classic-Tochter einen längeren Aufenthalt bei dem australischen Vielseitigkeitsreiter und Olympiamedaillengewinner Andrew Hoy.

Emma Brüssau mit Dark Desire GS. Foto: Stefan Lafrentz
Emma Brüssau mit Dark Desire GS. Foto: Stefan Lafrentz
Johanna Marloh mit Crazy Carlotta. Foto: Daniel Tarka
Johanna Marloh mit Crazy Carlotta. Foto: Daniel Tarka